Meine 3 Soforthilfe-Tipps für gesundheitsfördernde Rückzugsräume

13. März 2020

Diese 3 Soforthilfemaßnahmen habe ich für Sie als Architekt & Digitalisierungsexperte entwickelt, damit auch Sie ab sofort Ihre Büros und Geschäfte noch gesundheitsfördernder optimieren können.
Mehrwert auch nach Coronavirus garantiert!

Einfach + leicht + schnell + kostengünstig umsetzbar.

 

Tipp Nr. 1:
Grünpflanzen als Wohlfühlverstärker:

Stellen Sie jetzt so viele grüne Pflanzen wie möglich auf, um für Sie und Ihre Mitmenschen „gesunde“ Büro- und Einkaufsumgebungen zu schaffen. Falls die Geschäfte zu haben um Pflanzen zu kaufen … besuchen Sie doch einfach den nächst gelegenen Wald bei einem Erholungsspaziergang und graben Sie behutsam kleine Pflanzen aus, mit der natürlichen Erde, die sie umgeben. Alte Töpfe könnten auch wunderbare Pflanzentröge sein.

Arrangieren Sie ganze Pflanzenzimmer. Ich nenne das Besprechungszimmer bei uns hier im Büro deshalb liebevoll „Palmenhaus“. Ihre Interventionen holen die Natürlichkeit zurück in den abstrakten, digital geprägten Alltag. Somit entstehen natürliche Entspannungsräume, die neue Qualitäten für ein Miteinander schaffen. Und Grünpflanzen ermöglichen auch angenehme Distanz zur Kollegin/zum Kollegen und steigern somit auch die Wohlfühlatmosphäre und Innenraumqualitäten. Nutzen Sie diese auch gerne zwischen Ihren Schreibtischen als seitlich montierbare Pfanzentröge. Wenn Sie höhenverstellbare Tische haben, sieht das sicherlich auch so schön wie in unseren realisierten Projekten aus, wenn sich Ihre Tische mit den in den Pflanztrögen befindlichen Pflanzen vertikal bewegen und somit eine grün bewegte Landschaft für kleine und großartige Räume entsteht.

Nutzen Sie auch digital Ihre Grünpflanzen um sich und Ihre Mitmenschen zu erfreuen.
Einfach digital Webcams auf Pflanzen richten, live streamen und beim Wachsen zuschauen.
Das unterscheidet Ihren Webauftritt von allen anderen und verbindet Ihre individuellen realen & digitalen Raumerlebnisse!

 

Tipp Nr. 2:
Individuelles „Moodmanagement“ mit Musik und Duft:

Probieren Sie, wie es sich für Sie anfühlt, wenn Sie entspannende Naturgeräusche mit Vogelstimmen vom Wald in Ihren Räumen abspielen um gerade jetzt zur Entspannung Ihrer KundInnen und/oder MitarbeiterInnen beizutragen. Hier auf YouTube ein mögliches gutes Beispiel zu finden: https://www.youtube.com/watch?v=W9tR-7UJSpM
Wichtig ist, dass es sich angenehm und leise anfühlt.

Hübsche große Schalen ergänzen Ihre schönen Räume.
Darin könnten Sie Zitrone, Rosmarin, Basilikum, Thymian oder Lemongras auflegen. Das wirkt wohldosiert erfrischend, anregend, hübsch und auch desinfizierend.

Digital könnten Sie auch darüber berichten, wie es sich in Ihren Räumen gerade anhört und wohltuend riecht. Das schafft wieder Lust auf reale Begegnungen, die sich ab jetzt besser anfühlen könnten.

 

Tipp Nr. 3:
Bringen Sie Ihre Monitore zum Leuchten:

Drehen Sie alle verfügbaren Bildschirme in Ihren realen Räumen (egal ob Büros und/oder Geschäfte) auf und zeigen Sie einander live Bilderder vielen vielen vielen Menschen in Ihren vielen vielen vielen Home Offices. Einfach und unkompliziert auch via Skype: https://www.skype.com/de/get-skype/ oder Google https://hangouts.google.com/?hl=de

Ich habe zum Beispiel damit angefangen, auch von vielen Videocalls ein Selfi von mir und meinen GesprächspartnerInnen zu machen, um gemeinsame Erinnerungen zu sammeln für die Zeit, wo wir uns wieder die Hände schütteln dürfen.


YOU ARE NOT ALONE!
Das könnte die Botschaft der Stunde sein.

Probieren Sie diese Soforthilfemaßnahmen einfach aus, es ist leicht und schnell und kostengünstig umzusetzen.
Sie werden von Ihren MitarbeiterInnen und KundInnen dafür viele Komplimente erhalten.
Denn Sie hatten den Mut gerade jetzt Ihre Arbeits- und Wohlfühlumgebung positiv zu verbessern.

Mit zukunftspositiven Grüßen,
Ihr Martin Huber

 

PS:
Ich würde mich sehr freuen wenn Sie mir schreiben, wie es Ihnen ergangen ist und welche Tipps Sie gerne mit mir teilen möchten.
Gerne bitte unter huber@hubergestaltung.at